Excel oder Jira für Testmanagement

Vor einer Weile schrieben wir über die häufigsten Herausforderungen bei Tests. Das waren die Probleme der Tester, mit denen sie täglich konfrontiert werden, wie zum Beispiel Kommunikationsprobleme, instabile Arbeitsumgebung und so weiter. Wir entdeckten jedoch ein weiteres Problem, über welches sie normalerweise nicht sprechen. Wahrscheinlich weil diese nicht ausschließlich Tester betreffen. Dieses geheime Thema, das uns vorschwebt, ist die Angst vor Veränderungen. Auch wenn es nicht wie eine ernsthafte Angelegenheit im Zusammenhang mit der Software-Entwicklung aussieht, ist es in der Tat so. Wenn sich die Benutzer einmal an ein bestimmtes Werkzeug gewöhnt haben, sind sie nicht mehr bereit, es zu ändern, selbst wenn der Markt ihnen bessere Lösungen bietet. Die Durchführung von Testaktivitäten in Excel, Google Docs, Open Office, Numbers oder sogar Microsoft Word, insbesondere wenn das Team bereits Jira Software für das Projektmanagement verwendet, stellt diese Art von Situation recht gut dar. Es ist zwar möglich, aber ist es wirklich die beste Idee, wenn es eine Menge dedizierter Tools und integrierter Anwendungen gibt?

Wie kann Excel Tests in Jira unterstützen?

Verwaltung von Anforderungen und Testfällen

Obwohl Excel nicht gerade zur Unterstützung des Testens erstellt wurde, kann es als Speicherort für Anforderungen, Testfälle und mögliche Fehler dienen. Die Blätter sind ziemlich schlicht gehalten, aber für einige Leute kann es einen Vorteil darstellen. Alles, was man tun muss, ist eine einfache Liste der Objekte zu erstellen. Tatsächlich gibt es auf dem Atlassian Marketplace einige Anwendungen, die es ermöglichen, Daten direkt von Jira nach Excel zu exportieren, wie z.B. Excel Connector to Jira. Es bietet die Möglichkeit, Ausgaben aus der Atlassian-Suite mit den zugewiesenen Informationen wie Priorität, Beauftragte, Beschreibung usw. abzurufen, so dass die Struktur, die Sie mit Ihrem bevorzugten Projektmanagement-Tool eingerichtet haben, in dem Blatt wiedergegeben wird. Die Liste der Aufgaben ermöglicht es, Elemente zu sortieren, in die Tabelle einzufügen und zu kategorisieren. Wir müssen jedoch bedenken, dass sich die Anforderungen im Laufe des Prozesses ändern, auch wenn wir zu Beginn keine Änderungen vorausgesagt haben. Wenn Analysten und/oder Manager sich entscheiden, eine Anforderung aus dem Excel-Blatt zu löschen, ohne zu wissen, dass die Tester den zugehörigen Testfall bereits ausführen, bedeutet dies eine Menge unnötiger Arbeit für das Team.

Anforderungen aus Jira exportieren

Die Testobjekte können aus Jira exportiert und in der Excel-Tabelle aufgelistet werden. Quelle: Atlassian Marketplace

Diese Regel bezieht sich nicht nur auf die Anforderungen. Sehr oft sind andere Testelemente ähnlich dynamisch. Die Prioritäten der Testfälle können während der Entwicklung variieren, oder Manager können einfach ihre Meinung über die Freigabe eines bestimmten Features ändern. Aus diesem Grund sollten Tests in einer Umgebung durchgeführt werden, in der die Teams den Fortschritt leicht verfolgen und sich über alle Anpassungen im Klaren sein können. Leider erfordert das Speichern von Objekten in Excel die manuelle Aktualisierung des Blattes bei jeder Änderung. Was noch wichtiger ist: Eine Person, die Änderungen vornimmt, muss sicherstellen, dass jeder Beteiligte später ein neues Dokument erhält. Das ist natürlich möglich, aber sicherlich zeitaufwendig.

Daten importieren & organisieren

Manchmal lassen wir uns unsere Anforderungen in einer Excel-Datei liefern. Dies könnte recht problematisch sein, da das Kopieren von Informationen von Excel nach Jira, das Erstellen von Aufgaben und die Zuordnung zu bestimmten Teammitgliedern sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn wir uns dazu entschließen, diese unbelohnte Aufgabe extern zu delegieren, bringt das zusätzliche Kosten mit sich. Glücklicherweise gibt es spezielle Tools und Konverter, die es ermöglichen, eine Tabelle oder eine Liste der Objekte von Excel nach Jira zu importieren. Natürlich müssen wir die Datei zunächst entsprechend der Anweisung vorbereiten, aber das wird sicher weniger Zeit in Anspruch nehmen als die altmodische Methode.

 

Einige Teams entscheiden sich dafür, bei Excel zu bleiben und ihre Testobjekte nicht nach Jira zu importieren. Diese Art der Testverwaltung ist möglich, auch wenn das Testen von Software normalerweise mehrere Testpläne erfordert, die dann eine große Anzahl von Testfällen enthalten können. Testfälle können auch im Microsoft-Tool organisiert werden. Die Spalten und Zeilen sind vollständig anpassbar, und wir können eine Dropdown-Liste für die Status einrichten. Leider bleiben uns immer noch die Probleme der Skalierbarkeit und der Doppelarbeit. Das Speichern von Anforderungen, Testfällen, Testplänen und Fehlern in zahlreichen Tabellenkalkulationen, ganz zu schweigen von der gleichzeitigen Verwaltung aller dieser Anforderungen, kann nicht nur für die Teammitglieder, sondern auch für das Tool selbst überwältigend sein. Darüber hinaus ist es absolut notwendig, Änderungen in mehreren Blättern und/oder Dokumenten zu implementieren und daran zu denken, jeden Beteiligten auf dem neuesten Stand zu halten, da uns die Konsequenzen sonst noch mehr Zeit und Geld kosten können.

Testberichterstattung in Excel

Neben dem Export von Objekten aus Jira nach Excel, z.B. mit dem Better Excel Exporter for Jira, ermöglicht die Microsoft-Anwendung die Erstellung von Berichten. Die Berichte können ziemlich flexibel sein, da Excel viele Anpassungsmöglichkeiten bietet. Wenn wir die Daten in der Excel-Tabelle gesammelt haben, können wir Diagramme in praktisch jeder gewünschten Form erstellen. Nachdem wir unsere Anforderungen und Testfälle aus Jira exportiert haben, ist es eine gute Idee, eine Pivot-Tabelle zu erstellen, da wir so umfangreichere Informationen zusammenfassen können. Aber das wären alles Vorteile, die wir aus der Microsoft-Tabelle herausholen könnten. Berichte, die aus exportierten Daten generiert werden, werden nicht automatisch aktualisiert, wenn Sie etwas in Jira ändern (z.B. einige Aufgaben nach Beendigung einer Testfallausführung schließen). Alle Änderungen und Fortschritte müssen in Jira separat bestätigt, in der Excel-Tabelle notiert, in einen Bericht verschoben und schließlich an den Rest des Teams gesendet werden. Wenn es so viel zusätzliche Arbeit erfordert, ist das wirklich die Unterstützung, die Sie brauchen?

Excelbericht anpassen

Ihre Testberichte in Excel können beliebig angepasst werden. Quelle: Atlassian Marketplace

Jira für Ihr Testmanagement

Zuerst muss erklärt werden, warum Jira nicht nur Ihre Unterstützung für das Projektmanagement, sondern auch ein Testwerkzeug sein kann. Es ist immer besser, einen integrierten Prozess zu haben als einen verstreuten. Wenn Tests extern verwaltet werden, sind Kommunikationsschwierigkeiten zwischen den Teams eher unvermeidlich. Wir sollten uns bewusst sein, dass es viele Teammitglieder gibt, die an der Softwareentwicklung teilnehmen und unterschiedliche Rollen im Projekt haben. Der Blick über den Tellerrand kann jedem helfen, seine Arbeit bestmöglich zu erledigen.

 

Die Atlassian-Suite ermöglicht die Erstellung von Anforderungen, Testfällen, Funktionen und Fehlern als Jira-Probleme. Dadurch können Sie diese nahtlos miteinander verknüpfen und durch die Bildung von Aufgaben und Unteraufgaben eine Grundstruktur aus zusammengehörigen Objekten erstellen. Dies erweist sich bei Testplänen und enthaltenen Testfällen als nützlich. Jira unterstützt auch die Definition von Rollen, da es die Einrichtung von individuellen Berechtigungen ermöglicht. Dies sind nur einige Beispiele, die veranschaulichen, was das Testen in Jira als Testmanagementlösung leisten kann. Wir wissen jedoch, dass kompliziertere Projekte in der Regel den Einsatz zusätzlicher Werkzeuge zur Datenspeicherung, zur Präsentation von Testergebnissen und zur Verfolgung des Ausführungsfortschritts erfordern. Einige Teams entscheiden sich für die Wahl von Excel für die Arbeit. Die Microsoft-Tabellenkalkulation ist allgemein verfügbar, hat viele universelle Funktionen und jeder hat zumindest einmal davon gehört.

 

Wenn man über Testwerkzeuge spricht, denkt man oft an zusätzliche Kosten, da Erweiterungen separat auf dem Marktplatz gekauft werden müssen. Excel hingegen wird zusammen mit Microsoft Office ausgeliefert, das auf fast jedem Computer installiert ist. Wenn wir jedoch alle Ausgaben vergleichen, wird sich herausstellen, dass man mit einer Jira-App tatsächlich mehr sparen kann. Die Anschaffung einer Erweiterung ist eine zusätzliche Investition, aber sie wird die Arbeit Ihrer Teams effizienter, einfacher und schneller machen, indem sie den gesamten Prozess in ein bekanntes Tool bringt, auf das jedes Mitglied Zugriff hat. Im Gegenteil, die Arbeit mit Excel wird viel mehr Zeit kosten, was darauf hindeuten kann, dass neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen, oder ein höheres Gehalt für Überstunden, um den Prozess rechtzeitig abzuschließen.

Der in Jira eingebettete Testprozess

Obwohl Excel ein Werkzeug ist, das fast jedem bekannt ist, wird es nicht als ein einfaches und intuitives Werkzeug angesehen. Es ist notwendig, seine Funktionalitäten und Formeln sehr gut zu kennen, um ein gutes Pivot-Diagramm oder eine kompliziertere Tabelle zu erstellen. Manchmal dauert es Monate der Schulung, bis man alle Geheimnisse des Microsoft-Tools kennenlernt. Das beweist nur, dass selbst wenn wir an eine Lösung gewöhnt sind, bedeutet das nicht, dass es die einfachste ist. Eingebaute Jira-Anwendungen, die wir zum Testen innerhalb der Atlassian-Suite empfehlen, neigen dazu, benutzerfreundlich zu sein, so dass der Prozess für jede beteiligte Person maximal klar sein könnte. Wenn Ihre Teammitglieder Jira kennen, wird es nicht lange dauern, bis sie lernen, wie man Tests mit einer speziellen Erweiterung durchführt.

Auf dem Marktplatz gibt es ziemlich viele Apps, aus denen man wählen kann. Dennoch möchten wir Ihnen die von uns erstellte Anwendung mit Stolz präsentieren, da wir etwas in petto haben müssen, um die treuen Fans von dem zeitlosen Tool zu überzeugen. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass die Änderung zumindest einen Versuch wert ist.

Anforderungs- und Testmanagement für Jira (RTM)

Baumstruktur-Ansicht

Eine der eingebauten Testanwendungen ist RTM für Jira. Obwohl es das jüngste der beliebtesten Tools für diesen Zweck ist, verfügt es über alle Funktionen, die Sie für die Durchführung eines vollständigen Testprozesses benötigen. Wenn es um die Darstellung von Anforderungen, Testfällen und Mängeln geht, schlägt es Excel auf jeder Ebene. Im RTM sind Sie nicht nur auf eine Liste der Objekte beschränkt, nicht einmal auf eine Tabelle. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, die Elemente in eine transparente Baumstruktur zu setzen, in der alle Prioritäten und Gruppen gut sichtbar sind. Das ist ein enormer Vorteil, da jeder Beteiligte den gesamten Hintergrund des Projekts auf einen Blick versteht. Wenn die Entwickler die zu Beginn festgelegten und priorisierten Anforderungen sehen, wissen sie, wie sie bei der Behebung möglicher Mängel vorgehen müssen. Die Verfolgung des Testfortschritts ermöglicht es Managern und Produkteigentümern, die verbleibende Zeit bis zum Abschluss des Projekts abzuschätzen. Wenn die Tester selbst in der Lage sind, zu überprüfen, welche Anforderungen mit welchen Testfällen zusammenhängen, können sie effizient von Stufe zu Stufe gehen und Doppelarbeit oder Missverständnisse vermeiden.

RMT Baumstruktur

Tree-structured view of the objects in RTM for Jira allows organizing your tests right from the start

Präzise Verfolgung der Beziehungen

Der größte Vorteil der eingebetteten Tests ist die Möglichkeit, die Beziehungen zwischen den Objekten zu verfolgen. Dank dieser Funktionalität halten wir unseren Prozess organisiert und chaosfrei. Wenn jeder sehen kann, welcher Testfall welche Anforderung abdeckt und welches zu testende Feature Fehler verursacht, müssen nicht dutzende von Nachrichten ausgetauscht oder unnötige Treffen vereinbart werden. Es wird auch verhindert, dass einige Elemente übersehen werden, was sehr wahrscheinlich ist, besonders wenn wir es mit einer großen Anzahl von Details zu tun haben. Diese Art der Rückverfolgbarkeit auf hohem Niveau ist nur möglich, wenn alle Phasen von jedem Teammitglied mit demselben Werkzeug ausgeführt werden. Das Anforderungs- und Testmanagement für Jira konzentriert sich darauf, den Benutzern die Möglichkeit zu geben, alles während des gesamten Prozesses zu kontrollieren. Warum die vlookup-Formel von Excel für alles verwenden, wenn man alles zehnmal schneller im Bericht über die Anforderungsabdeckung haben kann?

Bericht zur Bedarfsabdeckung

Der Bericht zur Bedarfsabdeckung hilft sicherzustellen, dass alle Ihre Anforderungen später im Prozess sicher abgedeckt werden.

Berichte sind mehr als nur bunte Tabellen

Wie bereits erwähnt, können wir mit Excel funktionale, farbenfrohe Berichte erstellen. Ihre Erstellung erfordert viel Zeit und ist weder einfach noch intuitiv, wenn man die zahlreichen Funktionalitäten berücksichtigt, die in Excel gesammelt wurden, um sie universell zu machen, aber es ist möglich. Dennoch, sind die vielfältigen Gradientenoptionen wirklich das, was wir von den Berichtsfunktionen erwarten? Zweifellos ist das Design wichtig und macht die Testergebnisse verständlich und leichter zu überprüfen. Wir alle wissen jedoch, dass es auf die tatsächlichen und glaubwürdigen Daten ankommt. RTM für Jira garantiert, dass die Elemente in den Diagrammen und Tabellen automatisch mit allen Änderungen synchronisiert werden, die in bestimmten Phasen unseres Testprozesses durchgeführt werden. Es minimiert sicherlich das Risiko von Fehlern und Auslassungen. Außerdem können die Berichte, die speziell für Software-Entwicklungsteams erstellt wurden, gefiltert und an die Bedürfnisse aller Beteiligten angepasst werden. Auf diese Weise können Sie mit einem einzigen Bericht alles sehen, was Sie wollen, ohne für jeden Datenblock einen eigenen erstellen zu müssen.

 

Eine Sache muss hier noch gesagt werden. Wenn Sie ein Ästhet sind, machen Sie sich keine Sorgen, wir haben auch diese Seite abgedeckt. Berichte in RTM haben einfache, aber ansprechende Formen von Matrix, Tabellen und Diagrammen. Alle Zustände variieren in den Farben und sind wirklich einfach zu sehen. Wie alle Stilexperten zu sagen pflegen: weniger ist mehr, und genau das ist hier der Fall.

RTM Bericht Testumgebung

Der Bericht zur Bedarfsabdeckung hilft sicherzustellen, dass alle Ihre Anforderungen später im Prozess sicher abgedeckt werden.

Die endgültige Entscheidung liegt immer bei Ihnen

Wie Sie sehen können, ist der Kampf zwischen Excel- und Jira-Erweiterungen beim Testen von Lösungen sehr ungleichmäßig. Hier gibt es keine Überraschungen, denn Excel wurde noch nie für Tests gemacht, während die Entwickler von speziellen Testmanagement-Apps darauf abzielen, den Prozess durch das Design einfacher und schneller zu gestalten. Der vorliegende Vergleich beweist dies nur. Obwohl Excel manchmal das Testmanagement unterstützen kann, ist es mit viel Zeit, zusätzlichen Dateien, Blättern, Diagrammen und Tabellen verbunden, und dennoch ist es unmöglich, einen vollständigen und zuverlässigen Testprozess nur mit diesem Tool aufzubauen. Was die Pivot-Tabellen und Makros von Excel betrifft, die tatsächlich eine gewisse Automatisierung in unsere Tests bringen können, so ist es zwar möglich, sie zu implementieren, aber gleichzeitig erfordert es das fortgeschrittene Know-how, und dennoch scheitern sie daran, die Funktionalitäten zu ersetzen, die die Jira-Anwendungen bieten können. Es gibt eine Reihe von Nachteilen, die sich aus der Ausführung von Tests in Excel ergeben. Im Folgenden haben wir die unserer Meinung nach am schwierigsten zu überwindenden aufgelistet:

  1. Beseitigung von Tabellenkalkulationen, wenn es zu viele Daten gibt
  2. Keine Vorlagen für Testobjekte
  3. Manuelle Statusaktualisierung über Dokumente hinweg
  4. verwirrende Definition der Rollen der Teammitglieder
  5. schlechte Rückverfolgbarkeit
  6. Kommunikationsprobleme zwischen Teams
  7. Probleme mit der Datenpflege

Alles in allem ist die wichtigste Tatsache, dass Sie, wenn Sie sich für RTM für Jira entscheiden, einen voll funktionsfähigen Testprozess an einem Ort haben. In der App werden alle Objekte gruppiert und organisiert. Beziehungen zwischen ihnen sind nachvollziehbar, was eher unmöglich ist, wenn sie separat gespeichert werden. Vielleicht haben Sie nicht so viele Möglichkeiten, wenn es um die Farben der Diagramme und Grafiken in den Berichten geht, aber flexible Filter und ein einfaches, aber ansprechendes Design machen das wieder wett. Wenn Ihre Teammitglieder bereits in Jira arbeiten, können Sie sicher sein, dass sie diese Lösung auch für Softwaretests zu schätzen wissen.

Falls Sie diesbezüglich oder allgemein rund um Atlassian, Jira oder Plugins Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns! Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an 0791 20417098.

Entdecken Sie unser umfangreiches Schulungsangebot für Jira & Confluence!
Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Kontaktanfrage

Ready for Take-Off?

Migration in die Atlassian Cloud

Kostenloses Live-Webinar

13. Oktober 2022 | 10 Uhr