Jira Epic vs Story vs Task – was sind die Unterschiede?

Oft erhalten wir die Frage, was eigentlich die Unterschiede zwischen Epic, User Story und Task sind und wie diese am besten einzusetzen sind. Genau diese Fragen werden wir in diesem Beitrag beantworten.

Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!

Was die Unterschiede von Epics, Stories & Tasks sind und wie diese am besten eingesetzt werden, können Sie sich auch ganz bequem in unserem Video anschauen!

Was sind Epics, Stories & Tasks?

Jira bietet mit Epics, Stories, Tasks und Sub-Tasks viel Flexibilität bei der Organisation von Projekten und Aufgaben. Epics, Stories und Tasks sind sogenannte Issue Types, also Aufgabentypen, die in Jira-Projekten zum Einsatz kommen und dabei helfen, diese sinnvoll zu organisieren. 

 

Aus technischer Sicht gibt es 2 Typen von Issue Types:

  • die Standard Issue Types und
  • die Sub-Task Issue Types.

 

Die Standard Issue Types können ebenfalls als Parent-Tasks bezeichnet werden. Hierzu gehören Epic, Story, Task, Bug etc. Standard Issue Types können ohne bestimmte Voraussetzungen angelegt werden.

 

Anders sieht es beim Issue Type “Sub-Task” aus. Sub-Tasks können nie ohne ein übergeordneten Parent-Task bzw. einen Standard Issue Type existieren. Das bedeutet, dass immer zuerst ein Standard Issue Type bzw. Parent Type angelegt werden muss, um ein oder mehrere Sub-Tasks anlegen zu können. Wird ein Parent Task gelöscht, werden auch die dazugehörigen Sub-Tasks entfernt.

 

Aus Administrationssicht können beliebig viele verschiedene Issue Types vom Typ Standard oder Sub-Task angelegt und benannt werden. Ebenso können für beide Typen beliebige Screens, Workflows etc. konfiguriert werden.  Egal, ob es ein Epic, eine User Story oder ein Task ist. 

Besonderheiten von Epics

Es gibt jedoch eine kleine Ausnahme bzw. Besonderheit beim Issue Type Epic. Zum einen kann dieser nicht gelöscht bzw. neu angelegt werden und zum anderen bietet der Epic zusätzliche Funktionen, die alle anderen Issue Types nicht bieten. Ähnlich wie die Komponenten können Epics dazu genutzt werden, um Vorgänge zu gruppieren.

Um Vorgänge zu gruppieren, können Sie in einem Vorgang im Feld “Epic Link” ein Epic auswählen.

 

Im geöffneten Epic sehen Sie dann die verlinkten Vorgänge für den jeweiligen Epic und dessen Fortschritt.

Diese Funktionalität des Epics können Sie auch noch an einer anderen Stelle sehen: Nämlich bei den Boards. Wenn Sie den Backlog öffnen, sehen Sie die Epics links aufgelistet und wie viele Vorgänge dem Epic zugeordnet sind. Wenn Sie auf den Epic klicken, werden automatisch nur die Vorgänge angezeigt, die dem Epic zugeordnet sind. Die Funktionsweise ist also ähnlich wie bei den Schnellfiltern oberhalb des Boards.

Der richtige Einsatz von Epic, Story, Task & Sub-Task

Warum ein Epic im Gegensatz zu Story und Task andere Funktionalitäten aufweist und wie Epics, User Stories und Tasks oder Sub-Tasks am besten eingesetzt werden, möchten wir Ihnen anhand eines stark vereinfachten Beispiels erklären, denn wie man z. B. Epics oder User Stories formuliert, ist eine Kunst für sich.

 

Im Bereich der agilen Entwicklung stellt ein Epic eine sehr große Aufgabeneinheit dar, die oft nicht auf einmal umgesetzt werden kann. Ein Beispiel könnte die Erstellung einer komplexen Website sein.

In der Regel wird eine so große Aufgabe in mehrere kleine Aufgaben unterteilt, die dann einzeln in kurzer Zeit umgesetzt werden können. Dabei handelt es sich in der Regel um die User Stories.

 

 

Ich möchte mich als Nutzer*in z. B. für einen Newsletter registrieren können, um über aktuelle Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten zu werden. Wird bspw. mit dem SCRUM-Ansatz gearbeitet, wird diese User Stories mit sogenannten Story Points geschätzt und in Sprints eingeplant. Das übergeordnete Epic jedoch nicht. 

 

Auf der nächsten Stufe werden dann z. B. mit Tasks oder Sub-Tasks die User Stories erneut in weitere Aufgabeneinheiten aufteilen. In Bezug auf den Newsletter könnte es dann z. B. einen Task für die Darstellung der Anmeldemaske und einen Task für die Anbindung an ein Newsletter Tool geben. Diese Tasks können dann einzelnen Personen zur Umsetzung zugeordnet werden. 

 

Im agilen Umfeld wird oft die Hierarchie Epic → User Story → Task bzw. Sub-Task genutzt. Innerhalb eines Projekts kann es natürlich auch mehrere Epics geben, wenn es mehrere ganz große Aufgaben gibt.

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht! Gerne können Sie unser Kontaktformular nutzen oder Sie rufen uns einfach an 0791 20417098.

Entdecken Sie unser umfangreiches Schulungsangebot für Jira & Confluence!

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Kontaktanfrage

Bereich

Bereich